Schoko-Mousse-Kugeln

Ihr möchtet eure Liebsten mit einer süßen Kleinigkeit überraschen oder ihnen Danke sagen? Wir haben dafür ein tolles kleines Rezept von der
Albert Schweitzer Stiftung, das nicht nur vegan, sondern auch schnell und einfach ist. Über diese veganen Schoko-Mousse-Kugeln freuen sich sicher alle Beschenkten.

Zutaten

  • 1 Avocado oder Alternativ 1 Banane
  • 2 EL Süßungsmittel z. B. Reis-Sirup oder Agaven-Dicksaft
  • 4 EL Backkakao
  • 170 g dunkle Schokolade

Zubereitung

  1. Die Avocado oder Banane mit einer Gabel zerdrücken und alle weiteren Zutaten gut mit der Avocado oder Banane verrühren.
    Natürlich könnt ihr auch alle Zutaten im Mixer pürieren 😉
  2. Die vermischte Schoko-Mousse-Masse für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
  3. Anschließend kleine Kugeln aus der veganen Schoko-Mousse-Masse formen und mit etwas Kakaopulver bestäuben.
  4. Alternativ könnt ihr eure Schoko-Mousse-Kugeln mit allem bekleiden, was euch so gefällt und in den Sinn kommt, z.B: Mandel-Krokant, bunte Streusel, Haselnuss-Krokant oder Kokosflocken… eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Schoko-Mousse-Kugeln

Vegane Schoko-Mousse-Kugeln

Dieses tolle Rezept für einfache vegane Schoko-Mousse-Kugeln stammt von der Albert Schweitzer Stiftung (albert-schweitzer-stiftung.de) für unsere Umwelt.

Vegane Ernährung


Von wegen, Veganer würden nichts anderes als Beeren und Nüsse essen. Allein die kleine Rezeptesammlung auf unserem bescheidenen Blog zeigt, wie umfangreich und ausgewogen die Ernährung eines Veganers bzw. einer Veganerin sein kann. Das diese Ernährungsweise auch gesund sein kann und fit halten kann, haben wir auch schon mal gezeigt.


“Ist das noch gesund?” Eine wie ein Vorwurf klingende Frage, bei der von VeagnerInnen fast schon eine Rechtfertigung gefordert wird. Die Antwort darauf: Ein klares Ja… solange sie, wie auch alle anderen Menschen, auf eine ausgewogene Ernährung achten!


Fest steht: Bei über 20 Tausend essbaren Pflanzen auf dieser Erde, kann eine rein pflanzliche Ernährung nicht eintönig werden 🙂


vegane Ernährung Lebensmittel-Pyramiede
vegane Ernährung Lebensmittel-Pyramiede

Vegan für ein gesundes und fittes Leben


Vegane Ernährung für ein gesundes und fittes Leben und gegen Zivilisationskrankheiten


Dünn, blass, kränklich: Solche Vorstellungen haben noch viele Menschen oft von Vegetariern und Veganern. Dass dieses Vorurteil nicht der Realität entspricht zeigten bereits Ergebnisse von unzähligen renommierten Studien. Doch eine vegane Ernährung ist nicht nur nicht ungesund und Nährstoffreich, eine rein pflanzliche Ernährweise hat – wenn sie ausgewogen ist – eine positive Auswirkung auf die persönliche Gesundheit und dem Wohlbefinden des eigenen Körpers. Doch nicht nur Veganer und Vegetarier sollten bewusst auf ihre Ernährung achten. Jeder sich gesund ernähren will egal ob vegetarisch, vegan oder mischköstlich muss sich ausgewogen und abwechslungsreich ernähren und sollte die Zufuhr notwendiger Nährstoffe im Auge behalten.

Und dass veganes Essen nichts mit Genussfeindlichkeit zu tun, sondern im Gegenteil sehr köstlich ist, zeigen wir regelmäßig in unserem Blog.


 Neben dem Wohl der Tiere hilft vegane also pflanzliche Ernährung auch dem eigenen Wohlergehen und der persönlichen Gesundheit, die wohl für meisten Menschen an erster Stelle noch vor Reichtum und Vermögen kommt. Ein zu hoher Fleischkonsum ist eine der Hauptursachen verbreiteter Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zu hohes Cholesterin und sogar Krebs. Zahlreiche anerkannte unabhängige Studien haben diese Zusammenhänge mehrfach nachgewiesen. Auch andere Lebensmittel, die aus tierischen Produkten hergestellt werden, haben aufgrund ihrer Zusammensetzung ähnlich negative Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit. Eine ausgewogene Ernährung auf pflanzlicher Basis birgt hingegen das Potenzial, den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Grundsätzlich können Erkrankungen, die auf die Ernährung zurückzuführen sind durch eine bewusste Ernährung verhindert werden.


Köstlich und ausgewogen für die Gesundheit vegan grillen

Vegane BBQ Steaks aus Seitan mit Taboulé

Vegane BBQ Steaks aus Seitan mit Taboulé

Vegane BBQ Steaks aus Seitan mit Taboulé

Vegane BBQ Steaks aus Seitan mit Taboulé

Im Sommer gibt es für viele Menschen nichts Schöneres, als gemeinsam mit Freunden den Grill anzuwerfen. Und nun wird sich der Sommer Ende September noch einmal kurz zeigen. Das ist die perfekte Gelegenheit, um noch ein paar Mal den Grill mit den Liebsten anzuschmeißen und sich gebührend von dem Sommer 2018 mit diesen tollen veganen BBQ Steaks aus Seitan zu verabschieden.  Die veganen BBQ Steaks aus Seitan sind eine deftige Leckerei, die besonders gut in Kombination mit veganer Kräuterbutter und Taboulé – ein Salat aus der orieantalischen und speziell der libanesischen Küche – munden.

Und so macht Ihr eure leckeren veganen BBQ Steaks aus Seitan mit Taboulé für einen schönen spätsommerlichen Grillabend mit Freunden und Familie:


 

ZUTATEN für etwa 8 Personen

 

  • 240 gSeitan-Fix (Gluten)
  • 2 TLPfeffer gemahlen
  • 4 TLPimentón (geräuchertes Paprikapulver)
  • 1 PriseChili gemahlen
  • 400 mlGemüsebrühe
  • 4Knoblauchzehen fein gehackt
  • 3 ELTahini (Sesammus)
  • 2 TLLiquid Smoke (flüssiger Rauch)
  • 2 ELSojasoße
  • Bratöl nach Belieben
  • American-BBQ Soße nach Belieben

 

ZUBEREITUNG

 

  1. Seitan-Fix mit Pfeffer, Pimentón und Chili in einer Schüssel vermischen. Gemüsebrühe, Knoblauch, Tahini, Liquid Smoke und Sojasoße hinzufügen und rasch zu einem Teig vermengen. Nicht zu ­lange kneten, da die Steaks sonst eher fest werden. Teig in 8 Portionen teilen und zu Steaks flach drücken.
  2. Eine große rechteckige Auflaufform oder ein tiefes Backblech leicht einölen und die Steaks hineinlegen. Dabei noch mal flach drücken und in Form ziehen. Die Stücke dürfen ruhig unregelmäßig geformt sein. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Umluft etwa 20 Minuten backen.
  3. Steaks mit American-BBQ-Soße bestreichen und von beiden Seiten knusprig grillen, dabei einmal wenden.

 

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit 🙂