Vegane Spinat Börek


Vegane Spinat Börek selber machen


Vegane Spinat Börek sehen vielleicht kompliziert zu machen aus und hören sich nach viel Arbeit an, ihre Zubereitung ist aber einfacher als man denken mag. Vegane Börek aus Yufka-Teigblättern sind ein wahrer Genus.

Yufka-Teigblätter sind dünn ausgerollte Teigblätter, die in der Regel aus Wasser, Weizenmehl, Stärke, Salz und Öl bestehen. Ihr könnt sie in orientalischen oder anatolischen Supermärkten, entweder abgepackt im Kühlregal oder frisch an den Theken erhalten. Natürlich könnt ihr die Yufka-Teigblätter auch selber zubereiten, die fertigen Yufka-Teigblätter sind jedoch schon so gut, da braucht man schon viel Übung, um sie genauso gut hinzubekommen. Hier zeigen wir euch ein Rezept für vegane Spinat Börek mit fertigen Yufka-Teigblättern selber machen könnt.


Zutaten für etwa eine Auflaufform:

  • 500 g rechteckige Yufka-Teigblätter (erhältlich bei orientalischen und anatolischen Supermärkten)
  • 500g gehackter Spinat (auch tiefgekühlt)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • optional Tomaten
  • 200 ml Öl
  • 200 ml Pflanzenmilch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Kurkuma
  • 1 Prise Paprikapulver
  • Optional: Sesam zun Bestreuen

Zubereitung:

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen, in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl  anbraten bis sie glasig werden.
  2. Spinat (wenn nötig kleinhacken) hinzugeben und Rühren (tiefgekühlter Spinat taut beim Rühren auf).
  3. Öl mit der Pflanzenmilch und den Gewürzen verquirlen.
  4. Den Teig vorsichtig auspacken und eine Lage in die Auflaufform legen, mit dem Milch-Öl-Gemisch bestreichen, danach eine weitere Lage Teig hinzugeben und ebenfalls bestreichen. Neue Teigschicht zugeben und den Spinat darauf verteilen. Nun wieder eine Teigschicht mit Milch-Öl-Gemisch etc. Wer mag kann auch noch eine Schicht mit kleingeschnittenen Tomaten beifügen.
  5. Die letzte Teigschicht nach dem Bestreichen je nach Wunsch mit Sesam bestreuen und bei 180 Grad ca. 30 Minuten im Backofen goldbraun werden lassen.
  6. Genießt eure selbst gemachten veganen Spinat Börek 🙂


Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit!


Vegane BBQ Steaks aus Seitan mit Taboulé

Vegane BBQ Steaks aus Seitan mit Taboulé

Vegane BBQ Steaks aus Seitan mit Taboulé

Vegane BBQ Steaks aus Seitan mit Taboulé

Im Sommer gibt es für viele Menschen nichts Schöneres, als gemeinsam mit Freunden den Grill anzuwerfen. Und nun wird sich der Sommer Ende September noch einmal kurz zeigen. Das ist die perfekte Gelegenheit, um noch ein paar Mal den Grill mit den Liebsten anzuschmeißen und sich gebührend von dem Sommer 2018 mit diesen tollen veganen BBQ Steaks aus Seitan zu verabschieden.  Die veganen BBQ Steaks aus Seitan sind eine deftige Leckerei, die besonders gut in Kombination mit veganer Kräuterbutter und Taboulé – ein Salat aus der orieantalischen und speziell der libanesischen Küche – munden.

Und so macht Ihr eure leckeren veganen BBQ Steaks aus Seitan mit Taboulé für einen schönen spätsommerlichen Grillabend mit Freunden und Familie:


 

ZUTATEN für etwa 8 Personen

 

  • 240 gSeitan-Fix (Gluten)
  • 2 TLPfeffer gemahlen
  • 4 TLPimentón (geräuchertes Paprikapulver)
  • 1 PriseChili gemahlen
  • 400 mlGemüsebrühe
  • 4Knoblauchzehen fein gehackt
  • 3 ELTahini (Sesammus)
  • 2 TLLiquid Smoke (flüssiger Rauch)
  • 2 ELSojasoße
  • Bratöl nach Belieben
  • American-BBQ Soße nach Belieben

 

ZUBEREITUNG

 

  1. Seitan-Fix mit Pfeffer, Pimentón und Chili in einer Schüssel vermischen. Gemüsebrühe, Knoblauch, Tahini, Liquid Smoke und Sojasoße hinzufügen und rasch zu einem Teig vermengen. Nicht zu ­lange kneten, da die Steaks sonst eher fest werden. Teig in 8 Portionen teilen und zu Steaks flach drücken.
  2. Eine große rechteckige Auflaufform oder ein tiefes Backblech leicht einölen und die Steaks hineinlegen. Dabei noch mal flach drücken und in Form ziehen. Die Stücke dürfen ruhig unregelmäßig geformt sein. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Umluft etwa 20 Minuten backen.
  3. Steaks mit American-BBQ-Soße bestreichen und von beiden Seiten knusprig grillen, dabei einmal wenden.

 

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit 🙂

Veganes Ratatouille


Ein sehr bekanntes und begehrtes Gericht aus der südfranzösischen Küche, das ohne Aufwand rein pflanzlich zubereitet werden kann. Das vegane Rezept für das klassische Ratatouille aus der Provence schmeckt lecker, ist leicht, gesund, frisch und hält fit.


Zutaten für etwa 4 Portionen

2 EL Tomatenmark
100 ml Wasser
2 Paprikaschote(n)
1 Aubergine(n)
2 Zucchini
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Rosmarin
Salz und Pfeffer

Zubereitung

(Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal)
  1. Die Zucchini, rote Zwiebel, Knoblauch und Paprika in Würfel schneiden. (Optional kann die Paprika auch gehäutet werden. Dazu die Paprika vierteln und entkernen)
  2. Die Würfel bei 200 Grad für 15 Minuten in den Ofen geben und die Haut abziehen.
  3. Zum Schluss die Aubergine würfeln, da sie schnell braun wird.
  4. Das Gemüse nacheinander anbraten. Zuerst die Zucchini anbraten und aus der Pfanne holen.
  5. Danach die Paprika anbraten und in die gleiche Schüssel legen wie die Zucchini.
  6. Zuletzt die Aubergine mit dem Rosmarin anbraten und zu dem Gemüse geben.
  7. Nun die rote Zwiebel kurz anbraten. Das Tomatenmark mit einem kleinen Schuss Wasser zu den Zwiebeln geben.
  8. Nun das vorher angebratene Gemüse hinzufügen.
  9. Alles kurz erwärmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit!


Veganer Ayran oder Dew


Im Sommer geht nichts über ein eisgekühltes Glas des anatolischen Joghurtgetränks. Hier kommt ein wirklich sehr einfaches veganes Rezept.


ZUTATEN FÜR 2 GLÄSER
  • 500 g Sojajoghurt oder ein anderer pflanzlicher Joghurt
  • 250 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • Eiswürfel (optional)

Joghurt, Wasser und Salz mit dem Pürierstab, einem Schneebesen oder im Mixer schaumig schlagen. Pur oder auf Eis servieren und nach Wunsch mit Pfefferminzblättern garnieren – Fertig!


 


 

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit!