Vegane Kaffee-Trüffel

Bei diesem Rezept für vegane Kaffee-Trüffel zeigen wir euch etwas, das auf der Zunge zergehen wird. Ein wahrer Genuss mit gehackten Nüssen und zudem machen sie sich wunderbar als schön verpacktes Präsent.

Die Trüffelmasse muss zwar über Nacht kühl lagern, jedoch habt Ihr bei dem Rezept einen Zeitaufwand von lediglich etwa 35 Minuten.


Zutaten

  • 2 EL Espresso
  • 100 Haselnüsse
  • 100 Kaffee-Schokolade
  • 200 Feine Bitter-Schokolade (z.B. von Alnatura)
  • 75 Puderzucker
  • 75 Margarine
  • 10 Kokosfett

Zubereitung

  1. Eine Tasse Espresso zubereiten.
  2. Haselnüsse fein hacken.
  3. Kaffee-Schokolade und 50 g der Bitter-Schokolade in einem Wasserbad schmelzen lassen und anschließend abkühlen lassen bis die Schokolade gerade noch flüssig ist.
  4. Gesiebten Puderzucker mit der Margarine (Zimmertemperatur) cremig aufschlagen.
  5. 2 EL Espresso, Haselnüsse und die geschmolzene Schokolade unterrühren
  6. Masse über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  7.  Am nächsten Tag die Masse zu Kugeln formen.
  8. Restliche Bitter-Schokolade sowie das Fett im Wasserbad schmelzen und gut verrühren.
  9. Trüffel hineintauchen und auf einem Kuchengitter trocknen lassen.
  10. Kühl aufbewahren und innerhalb von vier Wochen genießen.


Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit!


Vegane Spinat Börek


Vegane Spinat Börek selber machen


Vegane Spinat Börek sehen vielleicht kompliziert zu machen aus und hören sich nach viel Arbeit an, ihre Zubereitung ist aber einfacher als man denken mag. Vegane Börek aus Yufka-Teigblättern sind ein wahrer Genus.

Yufka-Teigblätter sind dünn ausgerollte Teigblätter, die in der Regel aus Wasser, Weizenmehl, Stärke, Salz und Öl bestehen. Ihr könnt sie in orientalischen oder anatolischen Supermärkten, entweder abgepackt im Kühlregal oder frisch an den Theken erhalten. Natürlich könnt ihr die Yufka-Teigblätter auch selber zubereiten, die fertigen Yufka-Teigblätter sind jedoch schon so gut, da braucht man schon viel Übung, um sie genauso gut hinzubekommen. Hier zeigen wir euch ein Rezept für vegane Spinat Börek mit fertigen Yufka-Teigblättern selber machen könnt.


Zutaten für etwa eine Auflaufform:

  • 500 g rechteckige Yufka-Teigblätter (erhältlich bei orientalischen und anatolischen Supermärkten)
  • 500g gehackter Spinat (auch tiefgekühlt)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • optional Tomaten
  • 200 ml Öl
  • 200 ml Pflanzenmilch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Kurkuma
  • 1 Prise Paprikapulver
  • Optional: Sesam zun Bestreuen

Zubereitung:

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen, in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl  anbraten bis sie glasig werden.
  2. Spinat (wenn nötig kleinhacken) hinzugeben und Rühren (tiefgekühlter Spinat taut beim Rühren auf).
  3. Öl mit der Pflanzenmilch und den Gewürzen verquirlen.
  4. Den Teig vorsichtig auspacken und eine Lage in die Auflaufform legen, mit dem Milch-Öl-Gemisch bestreichen, danach eine weitere Lage Teig hinzugeben und ebenfalls bestreichen. Neue Teigschicht zugeben und den Spinat darauf verteilen. Nun wieder eine Teigschicht mit Milch-Öl-Gemisch etc. Wer mag kann auch noch eine Schicht mit kleingeschnittenen Tomaten beifügen.
  5. Die letzte Teigschicht nach dem Bestreichen je nach Wunsch mit Sesam bestreuen und bei 180 Grad ca. 30 Minuten im Backofen goldbraun werden lassen.
  6. Genießt eure selbst gemachten veganen Spinat Börek 🙂


Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit!


In den heißen Sommer starten mit diesen veganen Tipps

Leicht und lecker die heißen Sommertage genießen ohne tierische Produkte


Die Grillparty im Sommer genießen mit veganem Grillgut

Wie Speiseeis gehört auch das Grillen. Dass Fleisch und Grillkäse nicht die einzigen Höhepunkte auf dem Grillrost sein müssen, beweisen neben Grillgemüse auch viele Produkte aus der Palette der veganen Fleischalternativen. Diese sind komplett vegan hergestellt– also ohne tierische Bestandteile. Das Sortiment reicht von einem Grill-Mix über Grill-Schnecken bis hin zu Grillsteaks sowie Bratwürstchen und bietet somit alles, was das Herz begehrt – und das sogar oft in Bioqualität! Grundlage für das vegane Grillgut ist oft nicht Soja, sondern Seitan, welches überwiegend aus Weizeneiweiß besteht und aufgrund seiner fleischähnlichen Konsistenz geschätzt wird.


Vegane orientalische Küche

Wenn Ihr die orientalische Küche mögt, dann greift zu Falafeln aus Kichererbsen, Bulgur- oder Couscoussalat aus Weizenvollkornmehl und verschiedene Böreksorten, die mit Gemüse gefüllt sind. Die Falafel-Mischung wird mit heißem Wasser übergossen, muss kurz quellen und kann dann in einer Pfanne zubereitet werden. Die Falafel aus der Kühlung brauchen nur rund 10 Min. in der Pfanne, um servierfertig erwärmt zu sein. So zaubern Sie blitzschnell eine würzige vegane Beilage zu Fladenbrot, Salaten und Gemüsegerichten auf die vegane Sommertafel.


Kühle vegane Drinks für den Sommer

Wenn euch der große Durst überkommt, dann freut euch über einen fruchtig-leichten Smoothie. Dieser kann blitzschnell durch Pürieren von reifem Obst und Pflanzendrinks nach Wahl, z. B. Kokosnuss-, Reis- oder Mandeldrink, zubereitet werden. Gut gekühlt serviert ist er ein Garant für Erfrischung und Wohlbefinden.


Über 1.000 vegane Produkte in Supermarkt-Sortimenten

Ihr sucht vegane Produkte für den schnellen Hunger? Dann findet ihr in fast allen Supermärkten – auch in Discountern  oder orientalischen Feinkostläden – eine Fülle von über 1.000 veganen Produkten im Sortiment.

Schoko-Mousse-Kugeln

Ihr möchtet eure Liebsten mit einer süßen Kleinigkeit überraschen oder ihnen Danke sagen? Wir haben dafür ein tolles kleines Rezept von der
Albert Schweitzer Stiftung, das nicht nur vegan, sondern auch schnell und einfach ist. Über diese veganen Schoko-Mousse-Kugeln freuen sich sicher alle Beschenkten.

Zutaten

  • 1 Avocado oder Alternativ 1 Banane
  • 2 EL Süßungsmittel z. B. Reis-Sirup oder Agaven-Dicksaft
  • 4 EL Backkakao
  • 170 g dunkle Schokolade

Zubereitung

  1. Die Avocado oder Banane mit einer Gabel zerdrücken und alle weiteren Zutaten gut mit der Avocado oder Banane verrühren.
    Natürlich könnt ihr auch alle Zutaten im Mixer pürieren 😉
  2. Die vermischte Schoko-Mousse-Masse für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
  3. Anschließend kleine Kugeln aus der veganen Schoko-Mousse-Masse formen und mit etwas Kakaopulver bestäuben.
  4. Alternativ könnt ihr eure Schoko-Mousse-Kugeln mit allem bekleiden, was euch so gefällt und in den Sinn kommt, z.B: Mandel-Krokant, bunte Streusel, Haselnuss-Krokant oder Kokosflocken… eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Schoko-Mousse-Kugeln

Vegane Schoko-Mousse-Kugeln

Dieses tolle Rezept für einfache vegane Schoko-Mousse-Kugeln stammt von der Albert Schweitzer Stiftung (albert-schweitzer-stiftung.de) für unsere Umwelt.