Vegane Kaffee-Trüffel

Bei diesem Rezept für vegane Kaffee-Trüffel zeigen wir euch etwas, das auf der Zunge zergehen wird. Ein wahrer Genuss mit gehackten Nüssen und zudem machen sie sich wunderbar als schön verpacktes Präsent.

Die Trüffelmasse muss zwar über Nacht kühl lagern, jedoch habt Ihr bei dem Rezept einen Zeitaufwand von lediglich etwa 35 Minuten.


Zutaten

  • 2 EL Espresso
  • 100 Haselnüsse
  • 100 Kaffee-Schokolade
  • 200 Feine Bitter-Schokolade (z.B. von Alnatura)
  • 75 Puderzucker
  • 75 Margarine
  • 10 Kokosfett

Zubereitung

  1. Eine Tasse Espresso zubereiten.
  2. Haselnüsse fein hacken.
  3. Kaffee-Schokolade und 50 g der Bitter-Schokolade in einem Wasserbad schmelzen lassen und anschließend abkühlen lassen bis die Schokolade gerade noch flüssig ist.
  4. Gesiebten Puderzucker mit der Margarine (Zimmertemperatur) cremig aufschlagen.
  5. 2 EL Espresso, Haselnüsse und die geschmolzene Schokolade unterrühren
  6. Masse über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  7.  Am nächsten Tag die Masse zu Kugeln formen.
  8. Restliche Bitter-Schokolade sowie das Fett im Wasserbad schmelzen und gut verrühren.
  9. Trüffel hineintauchen und auf einem Kuchengitter trocknen lassen.
  10. Kühl aufbewahren und innerhalb von vier Wochen genießen.


Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit!


Veganes Aquafaba – Eischnee ohne Ei zubereiten


  1. Das Wasser einer kleinen Kichererbsendose (ca. 150 ml) in einem hohen Gefäß auffangen.
  2. Weinsteinpulver und Johannisbrotkernmehl hinzugeben.
  3. Mit dem Handrührer einige Minuten aufschlagen. Je nach Leistung eures Mixers kann die Dauer variieren.
  4. Am Ende sollte die Masse weiß sein und die Konsistenz von Eischnee haben.
  5. Tipps: Die Masse aus dem Rezept reicht locker, um einen Käsekuchen oder auch Mousse au Chocolat für zwei Personen zuzubereiten.

 

Allgemein ersetzen 3 Esslöffel Aquafaba 1 Ei.
Dieses Grundrezept eignet sich auch super,
um veganes Baiser zu backen.


Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit!


Seidentofu-Schoko-Pudding


Seidentofu und Kuvertüre verbinden sich harmonisch zu einem Pudding. Gemischte Beeren perfektionieren mit Feinheit den Geschmack.


Zutaten für 4 Portionen:

  • 250 g dunkle Kuvertüre (50 % Kakao)
  • 1 Vanilleschote
  • 500 g Seidentofu
  • 5 El Zucker
  • Eine Prise gemahlener Zimt
  • 2 El brauner Rum
  • 300 g Beerenfrüchtemischung
  • 3 El Pistazienkerne

Zeitaufwand:

  • 30 Minuten
  • zusätzlich: Kühlzeit 4-5 Stunden

Nährwerte pro Portion:

  • 598 kcal
  • 14 g Eiweiß
  • 31 g Fett
  • 61 g KH

Zubereitung:

  1. 230 g Kuvertüre klein schneiden und in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Seidentofu abtropfen lassen und mit Vanillemark, 2 El Zucker, Zimt und rum in der Küchenmaschine fein pürieren.
  2. Die geschmolzene Kuvertüre und die Tofu-Masse in einer Schüssel verrühren.
  3. Abgedeckt 4-5 Stunden kalt stellen und fest werden lassen.
  4. Inzwischen den restlichen Zucker in einem kleinen Topf hellbraun karamellisieren. Beerenmischung zugeben und 6-8 Minuten bei milder Hitze ziehen lassen. Beerenkompott vollständig abkühlen lassen.
  5. Pistazien fein hacken. Restliche Kuvertüre in feine Späne hobeln. Schoko-Pudding und Beerenkompott auf Gläser verteilen und mit Schokoraspeln und Pistazien bestreut sofort servieren.

Seidentofu und Kuvertüre verbinden sich harmonisch zu einem Pudding. Gemischte Beeren perfektionieren mit Feinheit den Geschmack.


Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit!