Knödelsuppe – Vegan


Besonders bei diesem kalten Winter-Wetter ist eine ware Suppe sehr erholsam für Körper und Geist.
Wer gerne eine besonders sättigende Suppe als Hauptgericht probieren möchte, sollte sich an diese pikante Knödelsuppe wagen.
Zudem ist dieses Suppengericht sehr günstige, kann schnell zubereitet werden und schmeckt wunderbar.


Zutaten für etwa 4 Portionen

  • 1 l Gemüsefond (oder Gemüsebrühe)
  • 300 g Brötchen vom Vortag
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Esslöffel gehackte Petersilie
  • 1 Teelöffel Salz
  • 3 Esslöffel Sojamehl
  • 250 Milliliter Sojamilch
  • 1 kl Zwiebel

Zubereitung

  1. Die Zwiebel fein hacken
  2. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin hell anrösten.
  3. Die Brötchen zu kleinen Würfeln schneiden und in eine Schüssel geben, 1 EL Olivenöl, die Sojamilch, das Sojamehl, und das Salz hinzufügen (etwa 5 Minuten quellen lassen)
  4. Die Zwiebelstücke und die gehackte Petersilie zu der Knödelmasse geben und gut durchkneten (für etwa 20 Minuten stehen lassen)
  5. Den Gemüsefond in einem Topf zum Sieden bringen.
  6. In der Zwischenzeit mit feuchten Händen 8 gleich große Knödel formen (die Knödel müssen eine glatte Oberfläche haben da sie sonst beim Kochen zerfallen).
  7. Die Knödel in das siedende Wasser einlegen und ca. 15 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen (das Wasser sollte nicht kochen).
  8. Die Knödelsuppe heiß servieren.


Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit!


Veganes Ratatouille


Ein sehr bekanntes und begehrtes Gericht aus der südfranzösischen Küche, das ohne Aufwand rein pflanzlich zubereitet werden kann. Das vegane Rezept für das klassische Ratatouille aus der Provence schmeckt lecker, ist leicht, gesund, frisch und hält fit.


Zutaten für etwa 4 Portionen

2 EL Tomatenmark
100 ml Wasser
2 Paprikaschote(n)
1 Aubergine(n)
2 Zucchini
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Rosmarin
Salz und Pfeffer

Zubereitung

(Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal)
  1. Die Zucchini, rote Zwiebel, Knoblauch und Paprika in Würfel schneiden. (Optional kann die Paprika auch gehäutet werden. Dazu die Paprika vierteln und entkernen)
  2. Die Würfel bei 200 Grad für 15 Minuten in den Ofen geben und die Haut abziehen.
  3. Zum Schluss die Aubergine würfeln, da sie schnell braun wird.
  4. Das Gemüse nacheinander anbraten. Zuerst die Zucchini anbraten und aus der Pfanne holen.
  5. Danach die Paprika anbraten und in die gleiche Schüssel legen wie die Zucchini.
  6. Zuletzt die Aubergine mit dem Rosmarin anbraten und zu dem Gemüse geben.
  7. Nun die rote Zwiebel kurz anbraten. Das Tomatenmark mit einem kleinen Schuss Wasser zu den Zwiebeln geben.
  8. Nun das vorher angebratene Gemüse hinzufügen.
  9. Alles kurz erwärmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit!