Geschmorter Weißkohl


Perfekt für den Herbst: Geschmorter Weißkohl – Ingwer sowie Sojasauce geben dem Tofu ordentlich Würze und die knackigen Cashewkerne sorgen für Pepp.


Zeitaufwand: etwa 45 Minuten


Zutaten für etwa 2 Portionen

  • 10 g frischer Ingwer
  • 4 El Sojasauce
  • 250 g Kräutertofu (auch anderer Tofu möglich)
  • 2 El Cashewkerne (geröstet und gesalzen)
  • 300 g Weißkohl
  • 2 Möhren
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 4 El Öl oder vegane Bratcrème
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Chilflocke
  • 2 Tl Limettensaft

Zubereitung
  1. Ingwer schälen und so fein wie möglich reiben.
  2. Geriebenen Ingwer mit der Sojasauce mischen.
  3. Tofu trocken tupfen, in etwa 1 cm dicke Streifen schneiden und in einem tiefen Teller mit der Sojasauce beträufeln. 15 Min. marinieren. Währenddessen einmal wenden.
  4. Cashewkerne grob hacken.
  5. Weißkohl putzen und in 1,5 cm breite Streifen schneiden.
  6. Möhren schälen, längs halbieren und in schräge dünne Scheiben schneiden.
  7. Zwiebeln waschen und die grünen und weißen Teile getrennt voneinander schräg in dünne Ringe schneiden.
  8. 2 El Öl oder vegane Bratcrème in einer Pfanne erhitzen. Weißkohl und Möhren ordentlich darin anbraten. Die weißen Zwiebelringe kurz mit anbraten. Etwa 3 Minuten bei mittlerer Hitze weiter braten.
  9. Mit Brühe ablöschen und mit einem Deckel etwa 7 Minuten schmoren lassen.
  10. Tofu aus der Marinade nehmen und mit Küchenpapier trocken tupfen. In einer Pfanne mit 2 El Öl oder veganer Bratcrème von beiden Seiten hellbraun braten.
  11. Gemüse mit der Tofumarinade, Chiliflocken und Limettensaft würzen. Mit Tofu anrichten und mit den den grünen Zwiebelteilen sowie Cashewkernen bestreut servieren.

Geschmorter Weißkohl vegan mit Tofu


Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit!


Veganes “Rührei” oder Rührtofu

 


Zutaten für etwa zwei Portionen
  • 1 Block Naturtofu (200-250 g)
  • Etwas Pflanzenmilch
  • 1 Handvoll Cherry-Tomaten
  • 2-4 Frühlingszwiebeln
  • 2-3 EL Öl oder Bratcreme zum Anbraten
  • 1-2 TL Kurkuma
  • 1 Schuss Sojasoße
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika

  1. Tofu auspressen.

  2. Tomaten und Frühlingszwiebeln kleinschneiden.
  3. In einer Bratpfanne das Öl oder Bratcreme erhitzen. Den Tofu mit den Händen zerbröseln, in die Pfanne geben und so lange anbraten, bis er leicht gebräunt ist.
  4. Mit Kurkuma, Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.
  5. Pflanzenmilch und Sojasoße bis zur gewünschten Konsistenz hinzugeben.
  6. Tomaten und Frühlingszwiebeln unterrühren und weiter braten, bis alles weich genug ist.
  7. Pur oder zusammen mit Brot oder Brötchen servieren.

 


 

 


Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit!


 

Süßkartoffel-Lupinennocken mit Rotkohlsalat und Orangendip


Gebackene Süßkartoffel-Lupinennocken umkränzen leicht pikanten roten Kohl. Der Dip: eine Überraschung aus Tofu, Ingwer und Orangensaft.

Zutaten für 6 Portionen:

Nocken:

  • 2 Süßkartoffeln (550 g)
  • 200 g Süßlupinen (erhältlich z.B. im Reformhaus)
  • 8 Pimentkörner
  • Salz
  • 10 Stiele glatte Petersilie
  • Pfeffer
  • 2 Tl Bio-Orangenschale (fein abgerieben)
  • 2 El Rapskernöl

Dip:

  • 150 ml Orangensaft
  • 20 g frischer Ingwer
  • 3 El Rapskernöl
  • 200 g Seidentofu
  • Salz

Salat:

  • 700 g Rotkohl
  • 1 Tl Kreuzkümmelsaat
  • 1 Tl Koriandersaat
  • Salz
  • 1/2 Tl  Piment d’Espelette (ersatzweise Cayennepfeffer)
  • 3 El Apfelessig
  • 4 El Rapskernöl
  • 12 Stiele Koriandergrün

Zeitaufwand:

  • 50 Minuten
  • zusätzlich: Garzeit 1:10 Stunden

Nährwerte pro Portion:

  • 410 kcal
  • 18 g Eiweiß
  • 21 g Fett
  • 31 g KH

Zubereitung:

  1. Für die Nocken Süßkartoffeln waschen, längs vierteln und auf einem Backblech im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 180 Grad) 35-40 Minuten weich backen. Lupinen im Sieb heiß abspülen und in eine Schüssel mit 300 ml kochend heißem Wasser geben. 20 Minuten quellen lassen.
  2. Piment im Mörser grob zerdrücken, 1 Tl Salz zugeben und fein zerkleinern. Petersilienblättchen von den Stielen zupfen und grob schneiden. Süßkartoffeln pellen und mit Pimentsalz, etwas Pfeffer, Petersilie und Orangenschale im Mixer pürieren. Lupinen abtropfen lassen, nach und nach bei laufendem Mixer zugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit 2 feuchten Esslöffeln Nocken formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Nocken offen beiseitestellen.
  3. Für den Dip Orangensaft in einem kleinen Topf bei starker Hitze auf 4 El einkochen lassen und in einen Rührbecher geben. Ingwer fein reiben. Ingwer, Rapsöl, Tofu und 1 Prise Salz in
den Rührbecher geben und mit dem Schneidstab fein pürieren. Dip kalt stellen.
  4. Für den Salat Rotkohl putzen, vierteln und ohne den harten Strunk in feine Streifen hobeln. Kreuzkümmel und Koriander in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze rösten, bis sie anfangen zu duften, und mit 1 Tl Salz im Mörser fein zerkleinern. Mit Piment d’Espelette und dem Rotkohl mischen und den Rotkohl mit den Händen 2-3 Minuten kräftig durchkneten. Erst Essig, dann Rapsöl untermischen. Salat abgedeckt beiseitestellen.
  5. Süßlupinennocken rundum mit Rapsöl bepinseln und im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 200 Grad (Gas 3, Umluft 190 Grad) 25-30 Minuten goldbraun backen.
  6. Korianderblättchen von den Stielen zupfen, nach Belieben grob schneiden und unter den Rotkohlsalat mischen. Salat mit Süßlupinennocken und Orangendip anrichten.

Zusatztinfo:

Süsslupinen sind eine „süße“ Variante der Lupine. Die geschälten, gerösteten und geschroteten Kerne der eiweißreichen Hülsenfrucht enthalten Vitamin B12 – nicht nur gut für Veganer! Die Süßlupinen müssen vor dem Quellen heiß abgespült werden, sonst könnten sie zu bitter schmecken.


Gebackene Süßkartoffel-Lupinennocken umkränzen leicht pikanten roten Kohl. Der Dip: eine Überraschung aus Tofu, Ingwer und Orangensaft.


Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Zubereitung und einen guten Appetit!